Archiv für den Monat: Januar 2014

Gezieltes Aufschlagtraining – Teil 2

Im vorangegangenen Bericht haben wir erfahren, wie wichtig es ist kontinuierlich an seinem Aufschlag zu arbeiten. Doch die Frage ist wie und wann?

Wann ist Aufschlagtraining sinnvoll

Die Frage lässt sich schlicht und einfach beantworten – immer! Am effektivsten ist es jedoch gleich zu Beginn einer Trainingseinheit. Die Gründe dafür sind, dass die Motivation, die Konzentration und der nötige Fokus zu diesem Zeitpunkt am größten sind.

Aber wie gesagt – Aufschlagtraining ist immer sinnvoll. Es hat auch viel mit Kreativität zu tun. Wenn ihr im Training eine neue Idee habt, um einen Aufschlag auszuführen, dann probiert es aus! Am effektivsten ist es natürlich, wenn ihr dafür mehrere Bälle zur Verfügung habt, damit ihr nicht jeden Ball einzeln aufheben müsst.

Ma Lin – Aufschlag lernen – Stepp by stepp

Das im letzten Bericht gezeigte Video zeigt Ma Lin, wie er nach einer Trainingseinheit Aufschläge übt. Nun stellt sich für jeden Hobbyspieler die Frage wie es möglich ist so einen extremen Unterschnitt zu erzeugen.

Das folgende Video zeigt einen Hobbyspieler, wie er versuchte genau diesen Aufschlag zu erlernen:

Schritte zur Erlernung eines Aufschlags mit starkem Unterschnitt

Um einen Aufschlag mit extrem viel Unterschnitt zu erlernen, benötigt man viel Übung und Ballgefühl. Um mehr Gefühl beim Greifen des Schlägers zu entwickeln, sollte zunächst eine gesonderte Schlägerhaltung eingenommen werden. Dabei sollte der Zeigefinger, nicht wie bei der normalen Shakehandhaltung am unteren Rand des Schlägerblattes sein, sondern gemeinsam mit den anderen Fingern möglichst eine größere Fläche einnehmen, um einen besseren halt am Schlägerblatt zu haben und um sicher zu gehen, dass der Schläger locker in der Hand sitzt.

Nun solltet ihr ein Gefühl für die Aufschlagtechnik entwickeln. Dazu könnt ihr euch am rechten Rand des Tischtennistisches aufstellen. Jetzt spielt ihr den Ball mit dem Schläger nach oben und setzt dabei den Unterarm und das Handgelenk ein, um Rückwärtsdrall zu erzeugen (Siehe Video: 0,52 min). Tipp: Schlagt den Ball möglichst weit nach oben, dann sehr ihr die Rotation auch wenn die Technik noch nicht ganz so gut beherrscht wird.

Den größten Unterschnitt erzielt ihr, wenn ihr das Schlägerblatt noch weiter neigt (0,54 min). Um den Ball wirklich erst auf eure und dann auf die Tischhälfte des Gegners platzieren zu können, ist es am einfachsten zunächst die Bewegung nur aus dem Unterarm auszuführen. Auch hier gilt – lieber erst einmal hoch über den Tisch spielen.

Je mehr Übung ihr habt, umso flacher können die Aufschläge trainiert werden. Je mehr ihr übt, umso mehr könnt ihr die Schlagtechnik verfeinern. Sinnvoll ist es auf jeden Fall zu probieren das Handgelenk mit einzusetzen.

Matthias Bormann

Gezieltes Aufschlagtraining – Teil 1

Der Aufschlag im Tischtennis ist der einzige Schlag, auf den der Gegner keinen Einfluss hat. Gerade deshalb ist es sinnvoll ihn möglichst häufig zu trainieren.

Ma Lin, einer der besten Aufschläger weltweit

Kürzlich erklärte ein Idol der Tischtenniswelt seinen Rücktritt aus der chinesischen Nationalmannschaft, um jüngeren Mitstreitern den Weg für ihre Tischtenniskarriere zu ebnen – Ma Lin. Er gilt als einer der Spieler mit dem besten Ballgefühl.

Bereits mit 14 Jahren wurde er in die chinesische Nationalmannschaft berufen und spielte dort regelmäßig bis zum Alter von 33 Jahren. Immer wieder gab es Diskussionen, ob sein Penholderspiel nicht veraltet wäre oder sein stark geprägtes Spiel mit der Vorhand ihn nicht in taktischen Aspekten einschränkt, doch er zeigte von Spiel zu Spiel, dass er dieses Defizit mit einem enorm guten Aufschlag- und Rückschlagspiel ausgleichen konnte.

Auch wenn er mit einem extrem guten Ballgefühl gesegnet war und ist, so ist der Erfolg bei den „kleinen Punkten“ mit dem Aufschlag, oder mit dem Aufschlag-Rückschlag kein Zufall.

Viele Tischtennisprofis machen täglich Aufschlagtraining

Das Youtubevideo zeigt ihn – Ma Lin, einen der erfolgreichsten Chinesen in der Tischtennisgeschichte beim Aufschlagtraining. Ma Lin ist für einen Aufschlag mit extrem starkem Unterschnitt bekannt. Zudem hat er sich mehrere Ausholbewegungen antrainiert, die bei einer kleinen Abwandlung im Handgelenk oder bei einer variierenden Schlägerblattstellung oder einen unterschiedlichen Balltreffpunkt zu einer Schnittvariation führen.

Gut zu erkennen ist auch sein Trainer auf der linken Seite, der jeden Aufschlag genau mustert, um ihm Verbesserungsvorschläge zu machen. Auch diese Methode ist wichtig, um ein Feedback zu bekommen, wie effektiv der eigene Aufschlag ist.

Der Trainer sollte dabei auf verschiedene Aspekte achten. Einige davon sind der Schwung des Ober- und Unterarms, der Handgelenkeinsatz, der Winkel des Schlägerblattes und der Treffpunkt des Balls.

Im nächsten Bericht erfahrt ihr eine Methode, um auch selbst einen starken Unterschnitt beim Aufschlag zu erlernen.

Matthias Bormann

Aktuelles aus gegebenem Anlass: Ma Lin und Wang Liquin treten zurück

Chinas Stars Ma Lin und Wang Liquin werden in Zukunft nicht mehr auf der internationalen Bühne auftreten und Timo Boll das Leben schwer machen. Während Ma vorhat weiterhin in der chinesischen Super League aktiv zu bleiben, tritt Wang komplett zurück.

Kurzprofil von Ma Lin

Die Goldmedaille bei den Olympischen Spielen 2008 war wohl der größte Erfolg des Penholderspielers Ma Lin. Mit 6 Jahren wurde der heute 33 jährige Ma Lin bei einer Leichtathletikmeisterschaft entdeckt. Knapp 8 Jahre später stand er bereits in der chinesischen Nationalmannschaft und erkämpfte mit seinen Teamkollegen 6 mal die Goldmedaille bei den Weltmeisterschaften.

Der Spielstil des Chinesen ist eindeutig auf den Punktgewinn mit der Vorhand ausgelegt. Kaum ein Tischtennisspieler spielt diese so hart, wie er. Was vielen Zuschauern nicht auffällt ist, dass er ein sehr gutes Ballgefühl hat. Dies wird insbesondere bei seinen gefürchteten Aufschlägen und seinem Aufschlag-Rückschlag auf.

Neben seinem spielerischen Können hat er sich schon oftmals als absoluter Teamplayer beliebt gemacht. Als er Ende 2011 in kürzester Zeit gleich zwei Mal gegen einen Nicht-Asiaten verlor setzte ihn sein Trainer kurzerhand beim World-Team-Cup auf die Bank. Dort bewies er absolute Stärke, indem er seine Mitspieler lautstark anfeuerte und coachte, ohne die beleidigte Leberwurst zu spielen.

Kurzprofil von Wang Liquin

Viele wissen es nicht, doch Wang Liqin ist bereits 35 Jahre alt. Auf Bildern wirkt sein Nationalmannschaftskollege Ma Lin älter, doch dem ist nicht so. Scheinbar ist auch dies der Grund für ihn komplett von der Tischtennisbühne zu weichen.

Den größten Triumph, das größte Match seines Lebens, wie er selbst behauptet bestritt er 2007 im Finale der Weltmeisterschaft in Zagreb. Unglaublich, aber wahr ist, dass er nach 1:3 Satzrückstand und 1:7 Rückstand im 5ten Satz gegen seinen Freund Ma Lin noch mit 4:3 gewann und sich somit seinen letzten von insgesamt drei Weltmeistertiteln sicherte.

Wang Liqin gilt als einer der Spieler, die das beidseitige Topspinspiel mit Vor- und Rückhand am besten beherrschen. Mit ihm verlässt eine ganz große Tischtennispersönlichkeit die Bühne des schnellsten Rückschlagsports der Welt.

Ma Lin in der deutschen Tischtennis Bundesliga?

Medienberichten zu Folge hat Timo Boll selbst vor Ma Lin ein Engagement in der TTBL schmackhaft zu machen. Nach der chinesischen Super League ist die Deutsche Tischtennis Bundesliga wohl die zweitstärkste Liga der Welt. Abwegig ist diese Meldung also nicht. In Deutschland könnte Ma Lin weiterhin auf hohem Niveau spielen. Zudem erfreut er sich auch in Deutschland einer großen Beliebtheit.

Matthias Bormann

Trainingsübung für die Schlagtechnik VH Flip

Die Schlagtechnik Flip ist ein Offensivschlag, der vor allem zur Spieleröffnung genutzt werden kann, wenn der Gegner einen kurzen Aufschlag mit wenig Unterschnitt, oder mit Oberschnitt gespielt hat. Selbstverständlich ist er auf jeden kurzen Schlag anwendbar.

Die Schlagtechnik

Wie bei allen anderen Tischtennisschlägen wird in Ausholphase, Schlagphase und Ausschwungphase untergliedert. Bei der Beschreibung der Schlagtechnik wird nun explizit auf die Bewegung des Armes und des Handgelenks eingegangen. Während der Ausholphase bewegen sich die beiden Körperteile gemeinsam mit dem Schläger in Richtung des Netzes. Der Unterarm, das Handgelenk und somit auch der Schläger führen eine kleine Ausholbewegung nach hinten aus. Um eine Vorspannung im Unterarm zu erzeugen, werden Ober- und Unterarm leicht angewinkelt und die Schlägerspitze zeigt nach außen, hinten.

Während der Schlagphase erfolgt eine dynamische Beugung des Handgelenks. Je nach Rotationsart und Rotationsstärke des ankommenden Balls erfolgt die Bewegung mehr oder weniger nach oben. Der Ball sollte zudem am höchsten Punkt nach dem Aufsprung getroffen werden.

In der Ausschwungphase schwingt der Schläger mit leicht geschlossenem Schlägerblatt nach vorne oben aus. Die Schlägerspitze sollte in Richtung des gespielten Balles zeigen.

Übungsbeispiel für den VH Flip

Die folgende Übung hört sich simpel an, ist allerdings koordinativ anspruchsvoll und erfordert ein großes Maß an Konzentration. Es spielen zwei Spieler zusammen, wobei Spieler 1 sich in der Zeichnung und am realen Tisch unten befindet und Spieler 2 sich auf der gegenüber liegenden Seite befindet.

Nach einem kurzen Aufschlag (1) mit wenig Unterschnitt, Seitenschnitt, oder Oberschnitt in das gestrichelte Feld, spielt Spieler 2 einen diagonalen Vorhand Flip (2). Dieser wird von Spieler 1 mit einem Vorhand Topspin beantwortet. Sobald dieser Ball gespielt wurde, ist die Übung freigegeben für sämtliche Schläge. Mögliche Varianten, die Spieler 2 spielen kann sind:

• Vorhand Gegentopspin
• Blockball
• Schnittabwehr
• Schuss
• Ballonabwehr