Archiv für den Monat: Dezember 2017

Balanceübung für ein besseres Stellungsspiel

Der Bewegungsradius im Tischtennis mag klein sein. Doch daraus ergibt sich das Problem, dass es ungewöhnlich wenig Spielraum gibt, Fehler im Stellungsspiel zu korrigieren.

Durch die schnellen Ballwechsel infolge der kurzen Distanzen, die dieser zurücklegt, ist es oft schwieriger, beispielsweise die Rückhand zu umlaufen, als beim Tennis. Deshalb muss das Stellungsspiel enorm präzise und die gesamte Körperhaltung stimmig sein. Um dies zu erreichen, lohnt es sich, auch Koordinationsübungen in den Trainingsplan einzubauen.

Diese sind nicht sonderlich aufwendig und im Verhältnis dazu besonders effektiv. Die folgende Übung beispielsweise lässt sich einfach in einen Trainingsplan integrieren.

ballkreisen_teamsportbedarf_koordination
Foto: Diplom-Sportwissenschaftler Dominik Langenegger

Die Übung:
Der Übende stellt sich auf eine Koordinationswippe, die auf einem Balance Pad liegt. Im Anschluss daran lässt man einen Ball um seinen Körper zirkulieren (mit zunehmendem Gewicht und zunehmender Größe des Balles wird die Übung schwerer). Diesen übergibt man vor dem Körper und hinter dem Körper in die freie Hand.

Intensität:
Vier Durchläufe á zehn Sekunden bei einer halben Minute Pause zwischen den Durchläufen.