Aktuelles aus gegebenem Anlass: Ma Lin und Wang Liquin treten zurück

Chinas Stars Ma Lin und Wang Liquin werden in Zukunft nicht mehr auf der internationalen Bühne auftreten und Timo Boll das Leben schwer machen. Während Ma vorhat weiterhin in der chinesischen Super League aktiv zu bleiben, tritt Wang komplett zurück.

Kurzprofil von Ma Lin

Die Goldmedaille bei den Olympischen Spielen 2008 war wohl der größte Erfolg des Penholderspielers Ma Lin. Mit 6 Jahren wurde der heute 33 jährige Ma Lin bei einer Leichtathletikmeisterschaft entdeckt. Knapp 8 Jahre später stand er bereits in der chinesischen Nationalmannschaft und erkämpfte mit seinen Teamkollegen 6 mal die Goldmedaille bei den Weltmeisterschaften.

Der Spielstil des Chinesen ist eindeutig auf den Punktgewinn mit der Vorhand ausgelegt. Kaum ein Tischtennisspieler spielt diese so hart, wie er. Was vielen Zuschauern nicht auffällt ist, dass er ein sehr gutes Ballgefühl hat. Dies wird insbesondere bei seinen gefürchteten Aufschlägen und seinem Aufschlag-Rückschlag auf.

Neben seinem spielerischen Können hat er sich schon oftmals als absoluter Teamplayer beliebt gemacht. Als er Ende 2011 in kürzester Zeit gleich zwei Mal gegen einen Nicht-Asiaten verlor setzte ihn sein Trainer kurzerhand beim World-Team-Cup auf die Bank. Dort bewies er absolute Stärke, indem er seine Mitspieler lautstark anfeuerte und coachte, ohne die beleidigte Leberwurst zu spielen.

Kurzprofil von Wang Liquin

Viele wissen es nicht, doch Wang Liqin ist bereits 35 Jahre alt. Auf Bildern wirkt sein Nationalmannschaftskollege Ma Lin älter, doch dem ist nicht so. Scheinbar ist auch dies der Grund für ihn komplett von der Tischtennisbühne zu weichen.

Den größten Triumph, das größte Match seines Lebens, wie er selbst behauptet bestritt er 2007 im Finale der Weltmeisterschaft in Zagreb. Unglaublich, aber wahr ist, dass er nach 1:3 Satzrückstand und 1:7 Rückstand im 5ten Satz gegen seinen Freund Ma Lin noch mit 4:3 gewann und sich somit seinen letzten von insgesamt drei Weltmeistertiteln sicherte.

Wang Liqin gilt als einer der Spieler, die das beidseitige Topspinspiel mit Vor- und Rückhand am besten beherrschen. Mit ihm verlässt eine ganz große Tischtennispersönlichkeit die Bühne des schnellsten Rückschlagsports der Welt.

Ma Lin in der deutschen Tischtennis Bundesliga?

Medienberichten zu Folge hat Timo Boll selbst vor Ma Lin ein Engagement in der TTBL schmackhaft zu machen. Nach der chinesischen Super League ist die Deutsche Tischtennis Bundesliga wohl die zweitstärkste Liga der Welt. Abwegig ist diese Meldung also nicht. In Deutschland könnte Ma Lin weiterhin auf hohem Niveau spielen. Zudem erfreut er sich auch in Deutschland einer großen Beliebtheit.

Matthias Bormann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.