Erwärmung

Ziel der Erwärmung

Das Ziel des Erwärmens ist es den Körper sowohl physisch, als auch psychisch auf später folgende Belastungen vorzubereiten. Dies bezieht alle Maßnahmen mit ein, die im Vorfeld einer sportlichen Belastung im Training oder Wettkampf dazu dienen, sich optimal auf die folgende Belastung vorzubereiten.

Stoffwechselvorgänge

Dadurch werden bessere Ausgangsbedingungen für die sportliche Leistung geschaffen indem die Körpertemperatur hochgefahren wird, der Keislauf aktiviert wird, es zur Erhöhung des Pulses kommt und sich die Atemfrequenz erhöht. Dadurch wird die Herztätigkeit erhöht und es kommt zur Blutgefäßerweiterung, sodass die Blutversorgung in der beanspruchten Muskulatur verbessert wird. Dadurch erhöht sich auch der Sauerstoffanteil im Blut. Aufwärmen dient ebenfalls zur Verletzungsprophylaxe. Es wird zwischen der allgemeinen und der sportartspezifischen Erwärmung unterschieden.

Theoretischer Hintergrund von Erwärmungsspielen

Im Folgenden werden kleine Spiele vorgestellt, die sich zur allgemeinen Erwärmung eignen. Diese sollten nach einer kurzen Aufwärmphase mit Laufübungen durchgeführt werden. Es ist wichtig, dass die Spiele nicht direkt zu Beginn gemacht werden. Spiele haben immer einen gewissen Wettkampfcharakter, sodass die Teilnehmer sich anstrengen. Im unerwärmten Zustand kann dies zu Verletzungen führen. Daher ist es ratsam vor jeder Trainingseinheit zunächst Laufübungen durchzuführen, bei welchem der Körper langsam an die sportliche Belastung herangeführt wird. Anschließend eignen sich Spiele, um eine gewisse Lockerheit in das Training zu bringen.

Zeitliche Eingrenzung der Erwärmung

Die Laufübungen und die Spiele sollten zusammen ca. 10-15 Minuten dauern. Danach erfolgt am besten ein Schnelligkeitstraining (dazu später mehr) und schließlich die sportartspezifische Erwärmung mit Ball.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.