Schnelligkeitstraining ohne Ball – Teil 2

Schattenlauf

Die Übenden gehen Partnerweise zusammen und nehmen dabei ihren Tischtennisschläger mit. Sie stehen sich gegenüber, sodass sie sich ansehen können. Teilnehmer eins ist der Schatten von Teilnehmer zwei. Dies bedeutet, dass er jede Bewegung, die Teilnehmer 2 vorgibt nachmacht. Nach dem Startsignal des Trainers bewegt sich Teilnehmer 2 mittels Sidesteps bzw. Sidejumps mit maximaler Schnelligkeit nach links oder rechts. Ihm ist frei gestellt, wie oft er Richtungswechel durchführt und seinen Partner reagieren lässt. Der Tischtennisschläger kann währen des Schnelligkeitsspiels ebenso bewegt werden. Teilnehmer 1 muss auch diese Bewegung wie ein Spiegel nachmachen. Nach 20 Sekunden wird die Übung vom Trainer beendet. Es erfolgt eine Pause von mindestens einer Minute, bevor Teilnehmer 2 der Schatten von Teilnehmer 1 wird. Die Übung wird insgesamt wieder Vier bis Sieben mal wiederholt.

Hütchensprints

Im Tischtennis kommen Sprints nur selten vor, aber ein schneller Antritt ist öfter notwendig. Um diesen zu trainieren eignen sich zum Beispiel Hütchensprints. Dazu werden vier Hütchen in einem Viereck und einem Abstand von zwei bis drei Metern auseinander gestellt. Nach dem Startsignal werden diese schnellstmöglich angelaufen kurz gestoppt und ein nächstes angelaufen. Die Übung sollte ca. 20 Sekunden dauern und danach eine vollständige Erholung stattfinden.

Variationen:

• Hütchen mit Nummern versehen. Der Trainer ruft eine Nummer nach jedem erreichten Hütchen auf (Reaktionsschnelligkeit wird mit trainiert)
• Es wird immer eine Acht abgelaufen d.h. es wird immer im Wechsel diagonal, parallel gelaufen
• Alle Hütchen werden wie in einem Kreis angelaufen
• Es darf frei variiert werden, welche Hütchen angelaufen werden
• Wettkampf – wer schafft es in einer vorgegebenen Zeit die meisten Hütchen anzulaufen

Schattentraining

Beim Schattentraining werden verschiedene Schlagfolgen ohne Ball trainiert. Dazu eignen sich Gewichtsschläger (DIESE KANN EUER AUFTRAGGEBER VERKAUFEN) und Gewichtskettchen (KANN ER AUCH ANBIETEN) am Fuß.

Es wird eine bestimmte Schlagfolge ca. 10 – 20 Sekunden mit maximaler Intensität durchgeführt. Danach erfolgt eine Pause und die Übung wird 5-8 mal wiederholt.

Variationen:

• Topspin mit der Vorhand
• Topspin mit der Rückhand
• Topspin mit der Vorhand – Topspin mit der Rückhand im Wechsel (Wechsel der Beinstellung beachten
• Topspin mit der Vorhand – 2 Sidesteps nach links – Topspin mit der Vorhand (diese Übung wird immer im Wechsel ausgeführt)
• Topspin mit der Vorhand – 2 Sidesteps nach links Topspin mit der Rückhand (diese Übung wird immer im Wechsel ausgeführt)
• Schussfolge mit der Vorhand oder mit der Rückhand (alle vorher beschriebenen Variationen sind ebenfalls als Schattentraining mit der Simulation des Schusses geeignet)

Um die Schnelligkeit weitergehend sportartunabhängig zu trainieren eignen sich zahlreiche weitere Übungen. Wenn die Trainingszeit auf ca. 20 Sekunden gekürzt wird und nach jeder Übung eine Pause von ca. 2-3 Minuten eingelegt wird sind diese Übungen auf für das Schnelligkeitstraining im Tischtennis geeignet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.