Schlagwort-Archive: Bewegungsablauf

Brust- und Schultertraining für einen besseren Topspin

Zu den größten Waffen des Tischtennis zählt der Topspin. In der Offensive gibt es kaum eine bessere Möglichkeit, den Gegner in gewaltige Bedrängnisse zu zwischen. Damit diesem nicht die Kraft ausgeht – im Idealfall gesteigert werden kann – sollten die beteiligten Muskelgruppen nicht zu kurz kommen im Training.

Führt man sich den Bewegungsablauf eines intensiven Topspins vor Augen, fällt einem auf, dass vor allem Brust und Schulter beteiligt sind. Diese können durch eine klassische Übung gezielt trainiert werden.

Vorteilhaft an dieser Übung ist, dass sie für Anfänger und Fortgeschrittene (im Amateursport machen ja gerade die deutlichen Fitnesslevel der Beteiligten den Charme aus) gleichermaßen geeignet ist, allein, weil jeder diese Übung kennt: Liegestütze.

Übungsablauf:

uebungen_liegestuetze_vinylhanteln
Foto: Diplom-Sportwissenschaftler Dominik Langenegger

Man legt sich mit dem Gesicht nach vorne auf den Bauch. Auf Brusthöhe sind zwei Hanteln positioniert. Auf diese legt man seine Hände und greift sie. Anschließend drückt man sich hoch und führt mit geradem Rücken Liegestütze aus, ohne, das die Ellenbogen vollständig gestreckt werden.

Intensität: Drei Sätze bei zwölf Wiederholungen.

Übung für mehr Durchschlagskraft

Bei Rückhandschlägen kann es im Tischtennis, gerade bei Anfängern, zu Problemen kommen. Der Rückhand mangelt es oft an Durchschlagskraft und Präzision.

Während die Präzision nur mit dem Schläger trainiert werden kann, können Grundlagen für die Intensität der Schläge auf ohne das Spielgerät selbst gelegt werden.

Um nicht nur mehr Energie in die Rückhand legen zu können, sondern auch einen allgemein dynamischeren Bewegungsablauf und mehr Stabilität im Oberkörper zu gewinnen, empfiehlt sich ein gezieltes Training der Rückenmuskulatur. Deshalb sollte diese Übung nicht im nächsten Training fehlen:

training_rubberband
Foto: Diplom-Sportwissenschaftler Dominik Langenegger

Ablauf
Man stellt sich aufrecht mit einem Rubberband. Dieses wird nun von einer Hand vor der Brust gegriffen. Die andere Hand wird in das Band gelegt und mit fast gestrecktem Arm gerade parallel zur Schulter vor dem Körper positioniert.

Anschließend zeiht diese Hand das gespannte Band seitlich weg, bis der Ellenbogen parallel zum Körper ist und begibt sich dann zurück in die Ausgangsposition.

Intensität
Sechs Wiederholung pro Seite in vier Sätzen bei 30 sec. Pause zwischen den Sätzen. Um der Schnellkraft für Schlagbewegungen Vorschub zu leisten, können die Rückführungen langsam und die Bewegungen aus der Ausgangsposition besonders schnell durchgeführt werden.