Methodische Reihe für den Rückhand Flip – Nummer 4 von 5

Der Rückhand Flip sollte nach Möglichkeit recht variabel einsetzbar sein. Mit Variabilität ist hierbei die Fähigkeit gemeint bei gleicher Ausholbewegung den Flip auf unterschiedliche Positionen zu platzieren.

Spieler 1: kurzer Schnittloser Aufschlag in die Rückhand (1)
Spieler 2: RH Flip in die Vorhand oder in die Rückhand (2a oder 2b)
Spieler 1: Topspin in die Rückhand mit Vor- oder Rückhand, je nachdem, wohin der Ball zuvor platziert wurde. (3a oder 3b)
Spieler 2: aggressiver Block diagonal (4)
frei

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.