Die Acht bzw. die Briefübung

Die folgende Übung eignet sich besonders für das tischtennisspezifische Einspielen. Der Vorteil ist, dass dabei sowohl Vorhand (im Folgenden mit VH bezeichnet), Rückhand (im Folgenden mit RH bezeichnet) und die Beinarbeit trainiert werden.

Übungsbeschreibung

Das anschließend zu sehende Schema dient zur verständlichen Erklärung. Bei der folgenden Übung spielen zwei Trainingspartner zusammen. Sie werden als Spieler A und Spieler B bezeichnet. Spieler A ist immer der Zuspieler. Seine Aufgabe besteht darin die Bälle zu verteilen. Dazu spielt er überwiegend Konter- und Blockbälle. Spieler B ist der agierende Spieler. Er spielt überwiegend Topspin und Konterbälle. Er trainiert verstärkt die Beinarbeit, sowie die verschiedenen Techniken.

Spieler A spielt den ersten Ball diagonal aus der VH in die weite VH von Spieler B (siehe Zeichnung A1). Dieser spielt parallel in die RH von Spieler A (siehe Zeichnung B2), der wieder diagonal in die RH von Spieler B spielt (siehe Zeichnung A2). Spieler B spielt anschließend wieder parallel in die VH von Spieler A (siehe Zeichnung B1), wo die Übung von neuem beginnt. Alle Schläge werden als Konter in der Endlosschleife ausgeführt. Die Übung lässt auch wie folgt beschreiben: Spieler A spielt immer diagonal. Spieler B spielt immer parallel.

Übungsvarianten

• Spieler A spielt alle Schläge als Topspin.
• Spieler B spielt alle Schläge als Topspin
• Spieler A spielt alle Schläge mit der VH als Topspin und mit der RH wird gekontert
• Spieler B spielt alle Schläge mit der RH als Topspin und mit der VH wird gekontert
• Beide Spieler schupfen
• Spieler A spielt Schnittabwehr und Spieler B spielt VH und RH-Topspin
• Spieler B spielt Schnittabwehr und Spieler A spielt VH und RH-Topspin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.