Trainingsübung mit schnellen langen Aufschlägen – Teil 2

Nach der Behandlung der Theorie soll in diesem Artikel nun eine Partnerübung folgen, die einen langen Aufschlag beinhaltet. Die wenigsten Spieler schupfen einen langen Aufschlag zurück. Vielmehr sind die Möglichkeiten des Returns Block, Konter, Schuss oder Topspin.

Wie mache ich einen langen Aufschlag?

Es spielen zwei Komponenten eine wichtige Rolle. Die erste ist der Balltreffpunkt. Während der Ausholbewegung sollte der Ball gerade nach oben geworfen werden. Der Ball sollte dann erst kurz vor dem Aufkommen auf dem Tisch getroffen werden. Dadurch ist eine Voraussetzung geschaffen, dass er nicht zu hoch abspringt.

Auf den flachen Absprung bzw. auf die flache Flugkurve über das Netz sollte bei der Erlernung dieser Aufschlagvariante ebenso geachtet werden. Eine weitere Komponente ist die Geschwindigkeit. Durch eine schnellkräftige Bewegung im Unterarm und gegebenenfalls im Handgelenk wird Tempo erzeugt.

Trainingsübung für schnelle, lange Aufschläge

Bei der folgenden Partnerübung stehen sich zwei Trainingspartner gegenüber. Spieler 1 befindet sich in der Zeichnung unten. Spieler 2 steht oben. Es wird der schnelle, lange Aufschlag in die Rückhand trainiert. Der Fokus bei diesem Aufschlag liegt auf der Platzierung und dem Tempo.

Spieler 1 macht einen langen schnellen Aufschlag in die Rückhand (1). Spieler zwei kontert diesen (nicht zu langsam) parallel in die Vorhand von Spieler 1 (2). Im Anschluss zieht Spieler 1 einen Topspin diagonal (3) in die Vorhandseite von Spieler 2. Danach versuchen beide Spieler den Punkt für sich zu entscheiden. Die Möglichkeiten der Reaktion von Spieler 2 sind Gegentopspin, Block, Schuss, oder Schnittabwehr.

Kurzbeschreibung

• Spieler 1: langer schneller Aufschlag in die Rückhand (1)
• Spieler 2: Konter parallel (2)
• Spieler 1: Topspin diagonal (2)
• frei

Autor: Matthias Bormann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.