Trainingsübungen mit langen Unterschnittaufschlägen – Teil 2

Nachdem die Theorie vergangene Woche abgehandelt wurde, kommt nun eine konkrete Trainingsübung. Dabei geht es vor allem darum auf den Rückschlag des Gegners einzugehen.

Übungsbeispiel für Übungen mit langem Unterschnittaufschlag

Bei langen Unterschnittaufschlägen gibt es zwei Varianten des Returns. Den Angriff mittels Topspin oder das zurücklegen mit einem Schupfball. Die folgende Übung geht auf die erste Variante ein. Sie schult zum Einen die Verbesserung des eigenen Aufschlags, zum Anderen den Umgang mit einem angegriffenen Ball nach einem langen Aufschlag mit viel Unterschnitt.

Ein Tipp vorneweg: Durch den hohen Anteil Vorwärtsrotation (Topspin) kann es passieren, dass der Blockball weit über den Tisch hinweg springt. Um diesem Effekt entgegen zu wirken, muss der Schläger mehr zu gemacht werden. Dies bedeutet, dass die Schlägerspitze mehr in Richtung Netz gehalten werden muss.

Langer Unterschnittaufschlag Angriff mit Topspin

Die Überschrift erklärt bereits die Spieleröffnung. Da es sich um eine Partnerübung handelt, spielen zwei Trainingspartner zusammen. Spieler 1 befindet sich unten (in der Zeichnung). Sein Trainingspartner (Spieler 2) spielt oben.

Spieler 1 beginnt mit dem besagten Unterschnittaufschlag (1), der möglichst lang in die Rückhandseite von Spieler 2 gespielt werden soll. Von dort aus spielt Spieler 2 einen Topspin diagonal (2). Dieser Topspin sollte mit viel Rotation gespielt werden. Gesetz dem Fall euer Trainingspartner spielt nur wenig Unterschnitt ein, so kann der Ball auch härter geschlagen werden. Generell darf der Topspin sowohl mit der Vorhand, als auch mit der Rückhand gespielt werden. Spieler 1 blockt den Topspin im Anschluss parallel (3). Danach wird der Punkt ausgespielt.

Tipp: Der Block 3 darf ruhig etwas härter gespielt werden. Der Vorteil eines Aufschlags mit viel Unterschnitt ist, dass der Gegner ihn in der Regel nicht so hart und schnell anziehen kann. Vielmehr setzt er auf viel Rotation und eine hohe Ballflugkurve. Durch diesen Gewinn an Zeit durch die hohe Ballflugkurve kann man zur Konzentration nutzen und schließlich einen harten Blockball parallel ansetzen.

Kurzbeschreibung

• Spieler 1: langer Unterschnittaufschlag (1)
• Spieler 2: Topspin diagonal mit viel Schnitt und hoher Ballflugkurve (2)
• Spieler 2: Block parallel (3)
• frei

Autor: Matthias Bormann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.